Ein Wochenende in Schweigen


Dieses Seminar ist dem Stillwerden des Geistes und der intensiven Übung der Achtsamkeit gewidmet.

Indem wir uns an einen Ort der Stille begeben und alle äußeren Ablenkungen auf ein Minimum reduzieren, werden wir erst des Lärms im eigenen Inneren gewahr: unseres ununterbrochenen Denkens und Grübelns, der dauernden Beschäftigung mit Vergangenheit und Zukunft, unserer Bewertungen von uns selbst und anderen, der inneren Unruhe, Ungeduld und extremen Außenorientierung unseres Lebens und Wollens, und daß wir uns unaufhörlich und unerbittlich vorantreiben. Damit gehen wir meist an unseren wahren Bedürfnissen vorbei, verlieren uns im Getriebe des Alltags und bringen uns in immer neue Schwierigkeiten, in Erschöpfung und Krankheit. Erst wenn wir uns selbst als deren Verursacher entdecken, eröffnen wir uns die Chance der Befreiung aus vielen unserer Abhängigkeiten, Probleme und Krankheiten.

In der Gegenwart des Hier und Jetzt, verkörpert durch diesen einen Atemzug, kommt der Geist zur Ruhe. Und erst in der Stille des Geistes kann sich dann auch der Körper wirklich tief entspannen. Dann ist innerer Friede möglich. Obwohl alles so ist, wie es ist. Die Meridiane öffnen sich und ohne jedes weitere Zutun beginnen Gesundung und Wiederaufbau der Kräfte.

Achtsamkeit von Augenblick zu Augenblick ist der Schlüssel dafür. Im stillen Sitzen üben wir diese Haltung intensiv ein und übertragen sie in einer ersten Erweiterung auf die zum Seminar gehörenden Geh-, Dehn- und Atemübungen.

Wenn wir dann auch im Alltag üben, während unserer Tätigkeiten in der Stille des Geistes zu bleiben oder immer wieder dahin zurückzukehren, halten wir Yin und Yang im Gleichgewicht. Dann können Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude nicht mehr so leicht erschüttert werden

»Stille ist die Grundlage jeder Aktivität.
Erreicht die Stille ihren Höhepunkt,
geht sie über in Aktion,
und dann werden Himmel und Erde
und alle Wesen geboren.«
— Meister Liu Yiming (1737 – 1826)

Termin 2018

16.11. – 18.11.2018